Bewerber mit Migration aus armen Ländern


Es gibt in der Schweiz Menschen, die die Nationalität eines Entwicklungslandes haben. In diese Kategorie fällt auch der Kosovo. Selbst wenn diese einen Aufenthaltstitel in der Schweiz haben, eine Arbeitsstelle und gut integriert sind, kann es bei der Visavergabe zu Schwierigkeiten kommen.

Erfahrungsgemäss können folgende zusätzliche Unterlagen von Vorteil sein:

  • Flugticket inkl. Rückflug
  • Arbeitsbestätigung vom Arbeitgeber
  • Reisebestätigung aus dem Zielland, dass alle Reisedienstleistungen bezahlt sind
  • Krankenversicherungsbestätigung
  • Bürgschaft eines Bekannten mit Schweizer Nationalität

Wir finden es schade, dass dies von einigen Konsulaten gewünscht wird, es ist als Schutz vor unerwünschter Migration gedacht.Es ist auch eine Diskriminierung von Kosovaren, die in der Schweiz ihren Lebensmittelpunkt haben.

Doch auch Menschen aus Entwicklungsländern leider unter der Zweiklassengesellschaft. Somit will sicher jeder den Schweizer Pass haben und da die Schweiz doppelte Staatsbürgschaften kann für die Reise ins Heimatland der bisherige Pass genutzt werden.

In anderen Ländern bilden die Visa- und Aufenthaltsprobleme oft den Ausschlag eine neue Nationalität anzunehmen.

Wir vom Visadienst verlangen bei „schwierigen“ Pässen die gleichen Tarife wie bei Schweizer Pässen. Auch tun uns wir unser Möglichstes die Infos zu den jeweiligen Ländern möglichst ausführlich zu gestalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.